Einführung in Steroide

- Apr 26, 2019-

Steroide sind ein allgemeiner Begriff für eine große Klasse von cyclopentalen kondensierten hydrierten Phenanthrenderivaten, die in der biologischen Welt weit verbreitet sind. Auch bekannt als Steroide, Steroide. Steroidverbindungen sind frei von gebundenen Fettsäuren und nicht verseifenden Lipiden. Solche Verbindungen werden als Isoprenoide klassifiziert und durch tricyclische Cyclisierung gefolgt von intramolekularer Rekombination und chemischer Modifikation gebildet.


Zu den Steroiden gehören Sterine (wie Cholesterin, Lanosterin, Sitosterin, Sterin, Ergosterin), Gallensäuren und Gallenalkohole, Steroidhormone (wie Nebennierenrindenhormone, Androgene, Östrogene), Insekten-Ecdyson, Herzglykoside und Saponinliganden und Skorpiongift.


Darüber hinaus gibt es synthetische Steroidarzneimittel wie entzündungshemmende Mittel (Prednisolon, Dexamethason), Steroidarzneimittel, die die Proteinsynthese fördern, und orale Kontrazeptiva.


Anabolika ähneln synthetischen männlichen Sexualhormonen. Sie sind eine Klasse chemisch synthetisierter Derivate, die in Struktur und Aktivität dem menschlichen Androgentestosteron ähnlich sind.


Am 27. Oktober 2017 veröffentlichte die Internationale Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation eine vorläufige Liste von Karzinogenen und Androgenen (anabolen) Steroiden in der Liste der Karzinogene der Klasse 2A.

Testosterone Propionate (5)